Qualität der Infrastruktur

Industrie Hafen von Koper

Die Talüberführung Črni Kal

01/04/13

Qualität der Infrastruktur

Slowenien weist eine sehr gute Infrastruktur für den Inlandtransport von Waren auf, verfügt über eine moderne Hafeninfrastruktur, eine zuverlässige Strom- und Gasversorgung sowie verlässliche Internetverbindungen.

 

Sloweniens Transportsystem besteht aus mehr als 39.000 km Straßennetz, von denen nahezu 700 km Autobahnen sind. Das gesamte Schienennetzwerk beträgt 1.209 km. Die Entwicklung der Transportinfrastruktur sowie des multimodalen Transports erfordert  die Modernisierung der bestehenden Infrastruktur und den Bau neuer Abschnitte.

 

Sowohl der Passagier- als auch der Frachtverkehr, der an den drei internationalen Flughäfen abgewickelt wird, steigt von Jahr zu Jahr. Adria Airways, die nationale Fluggesellschaft, befördert seit fast einem halben Jahrhundert Fracht und Passagiere. Ihr Flugnetz verbindet Ljubljana mit allen wichtigen Zielen in Europa und die Verbindungen in die Hauptstädte der Region sind exzellent.

 

Maritimer Transport und Hafenverkehr steigen weiterhin an, wie die Zahlen zu beförderten Gütern sowie Personen- und Warenverkehr klar belegen. Der Fracht- und Passagierhafen Koper liegt strategisch günstig, um jede Art an Fracht ausgezeichnet abzuwickeln aber auch Urlauber majestätischer Kreuzfahrtschiffe. Er bietet für Zuliefererlogistik und Warenzulieferungsleistungen nach Mittel- und Südeuropa ausgezeichnete Möglichkeiten. Das Transportnetzwerk des Mittelmeerraums trifft im Hafen von Koper auf das TransEuropäische Netzwerk. Der Hafen ist zunehmend auf Zubringerrouten und als Hafendrehkreuz präsent, denn Unternehmen bieten ihren Kunden immer bessere operative Effizienz, größere Kapazitäten, eine größere Abdeckung an Häfen und immer hochwertigere Dienstleistungen zu und vom Mittelmeerraum. Neue Containerlinien zwischen dem Fernen Osten und der Adria und dem neuen Adriatic-Levant Loop 2 der Evergreen Line bestätigen die wachsende Bedeutung der nordadriatischenHäfen für Reedereien.

 

Die bestehende Infrastruktur funktioniert nur mit technisch gut ausgebildeten Arbeitskräften. Die Fähigkeiten und die Arbeitseinstellung der Arbeitskräfte hier, locken ausländische Investoren nicht nur nach Slowenien, sondern halten sie hier auch.


Qualität der Infrastrukturbedingungen 

Angesichts Transport-, Telefonie- und Energieinfrastruktur (1 = sehr unterentwickelt, 7 = gut ausgebaut und leistungsfähig nach internationalem Vergleich)

 

Quelle: Weltwirtschaftsforum, The Global Competitiveness Report 2011-2012