Qualität der Infrastruktur

03/26/15

Qualität der Infrastruktur

Slowenien weist eine sehr gute Infrastruktur für den Inlandtransport von Waren auf, verfügt über eine moderne Hafeninfrastruktur, eine zuverlässige Strom- und Gasversorgung sowie verlässliche Internetverbindungen.

 

Das Transportsystem Sloweniens besteht aus über 39.000 km Straßennetz, darunter fast 700 km Autobahnen. Die Gesamtlänge der Eisenbahnschienen beträgt 1.209 km. Die Entwicklung der Transport-Infrastruktur und der multimodalen Transportkette erfordert eine Modernisierung der vorhandenen Infrastruktur und eine Errichtung neuer Abschnitte.

 

Der Passagier- und Güterverkehr an drei internationalen Flughäfen nimmt von Jahr zu Jahr zu. Adria Airways, der nationale Flagcarrier, befördert Passagiere und Frachten nun schon seit fast einem halben Jahrhundert. Sein Netzwerk verbindet Ljubljana mit allen wichtigen Zielpunkten in Europa und bietet exzellente Anbindungen an alle Hauptstädte in der Region.

 

Der Seetransport und der Hafenverkehr nehmen ebenfalls zu, wie die Zahlen der beförderten Güter und Passagiere deutlich belegen. Die strategische Lage des Fracht- und Passagierhafens in Koper erlaubt es, alle Waren- und Passagiertypen von Kreuzfahrtschiffen gleichermaßen abzufertigen und bietet eine hervorragende Möglichkeit, Zentral- und Südeuropa Logistik- und Frachtbeförderungsdienstleistungen zur Verfügung zu stellen. Die Mittelmeer-Transportnetzwerke treffen auf das Transeuropäische Netzwerk im Hafen von Koper, der einen zunehmend größeren Bestandteil der Routen und Hafenrotationen bildet, während Unternehmen ihren Kunden eine verbesserte Betriebseffizienz, größere Kapazitäten, eine umfassendere Hafenabdeckung und andere hochwertige Dienstleistungen von und bis zu den Mittelmeerländern anbieten. Eine physische Infrastruktur bedarf technisch sachkundiger Arbeiter, um funktionieren zu können. Ihre Fertigkeiten und ihr Verhalten ist das, was ausländische Investoren nicht einfach nach Slowenien zieht, sondern auch was sie dazu bewegt, hier zu bleiben.


Qualität der Infrastrukturbedingungen 

Angesichts Transport-, Telefonie- und Energieinfrastruktur (1 = sehr unterentwickelt, 7 = gut ausgebaut und leistungsfähig nach internationalem Vergleich)

 

Quelle: Weltwirtschaftsforum, The Global Competitiveness Report 2011-2012

Zusätzlich zur hochentwickelten physischen Infrastruktur, stellt eine hochentwickelte IKT-Industrie bei der Förderung der Wettbewerbsfähigkeit eines Landes, beim Anziehen ausländischer Investitionen und bei der Entwicklung einer Informationsgesellschaft einen Schlüsselfaktor dar. Die im Laufe der Jahre unternommenen Schritte reichen von der Identifizierung der IKT-Bereiche mit Wachstumspotential und Eliminierung von Barrieren für Marktwachstum bis zur Unterstützung der Entwicklung der inländischen IKT-Industrie, um die Wettbewerbsvorteile des Landes zu vergrößern und ausländische Investitionen im Bereich IKT anzuziehen.

Die Bemühungen, ausländische Investitionen anzuziehen, umfassen u.a. Maßnahmen, die unternehmerische Tätigkeit, Start-Ups und Technologietransfer anregen sollen. Durch eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für Innovation und Unternehmertum, einschließlich einer besseren Verwaltung der öffentlichen Forschung, und durch die Bereitstellung eines besseren Zugangs zu Finanzen wird Slowenien noch weiter in globale Märkte vordringen, um einen Produktivitätswachstum anzuregen und seine natürlichen und künstlich geschaffenen Vorteile zu maximieren.